OPENbike Cityrad-Entwurf – Gewinner der Copenhagen Bike Share Competition

Bilder Copyright LOTS Design

Der OPENbike Cityrad-Entwurf eines Teams bestehend aus LOTS Design (Schweden), Koucky & Partners (Schweden) und Green Idea Factory (Berlin, Deutschland) hat in Kopenhagen kürzlich einen Wettbewerb gewonnen. Bei der Ausschreibung ging es um Citybike-System für die Stadt Kopenhagen.

Die Copenhagen Bike Share Competition hatte noch einen weiteren ersten, sowie 3 weitere Preisträger. Das OPENbike teilt sich den ersten Preis mit dem MyLoop-Konzept das weit futuristischerer aber auch ungleich unrealistischer ausfällt.

Da der Vertreter der Green Idea Factory namens Todd Edelman von Berlin aus agiert nahm ich das zum Anlass mit ihm eine halbe Stunde am Telefon über das OPENbike-Projekt zu sprechen.

Todd Edelman erläuterte mir die Vorteile des OPENbike wie folgt

  • überaus anpassungsfähig und wandelbar
  • kostengünstig da keine aufwendige Infrastruktur nötig und keine ausgefeilte Technik am Rad
  • einfach zu bedienen (etwa per Handy oder Karte)

Daneben ist das OPENbike, ähnlich wie das MyLoop sowohl als konventionelles Cityrad mit Korb als auch als Cargo-Bike bzw. Dreirad für Erwachsene zu Nutzen. Auf meine Frage ob sich das OPENbike ebenfalls vorn mit Rollstuhl-Aufsatz nutzen ließe, war die Antwort, es sei nicht explizit vorgesehen aber doch ohne weiteres möglich dank der hohen Flexibilität des Fahrrads. Diese könnte zu einer Vielfalt von Anwendungen führen.

Todd betonte zudem, dass das Rad auf große Stückzahlen ausgerichtet sei. Er gehe davon aus, dass mehrere Hundert Stück an einem zentralen Bahnhof wie dem in Kopenhagen bereit sehen würden. Zudem sei im System vorgesehen ein ganzes Kontingent anfordern oder reservieren zu können wenn etwa ein Hotel 10 OPENbike Cityräder benötigt.

Das OPENbike-Konzept wurde während des unrühmlichen COP15-Klimagipfels in Kopenhagen prämiert.

Dieser scheiterte bekanntlich und wurde vor Allem durch seine beispiellose Polizei-Willkür berüchtigt. Fahrräder wurden sogar als Waffen beschlagnahmt und teils zerstört. Das OPENbike ist hingegen ein Hoffnungsschimmer. Wollen wir hoffen, dass etwas daraus wird. Was konkret konnte mir Todd nicht sagen.

Im Fall der Fälle haben sie noch die Rechte an dem Design. Das bedeutet jede andere Stadt oder Organisation kann das System ebenfalls umsetzen. In Kopenhagen ist eher wahrscheinlicher, dass ein Mix aus allen Gewinner-Entwürfen entsteht.

Via Okej.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on Google+Email this to someone