Fixie, Liegerad, Fatbike? Welches Fahrrad passt zu Mir?

fixie-inc-floater-white

Welches Fahrrad passt zu mir? Es ist nicht immer das Rad, dass Du haben willst.

  • Muss es ein cooles Fixie sein?
  • Ist ein Liegerad wirklich praktisch?
  • Kannst Du ein Fatbike tatsächlich bewegen?

Stell Dir diese Fragen und berücksichtige folgende Ratschläge.

Denk erst einmal nicht an die Kosten. Schaue auch nicht zuerst auf das was Andere fahren. Überlege zunächst was Du persönlich brauchst.

Ja, stell Dir vor: Du kannst ein Fahrrad Deiner Wahl ausprobieren und dann erst entscheiden. Das ist die beste Art zu wählen.

Ein Bike erst testen und dann fahren? Wie ist das möglich? Es gibt viele Optionen.

  • Fahrrad-Verleih
  • Leasing
  • Bike-Sharing

Das sind die häufigsten Mittel ein Rad erst zu fahren und dann bei Bedarf zu kaufen.

Wie gesagt. Mach Dir darum zunächst keine Gedanken, sondern lass Deinen Wünschen bzw. Bedürfnissen freien Lauf.

Denke auch nicht zuerst an einem bestimmten Typ Fahrrad.

Schaue Dir zuallererst Deine tatsächlichen Strecken und Einsatzgebiete an. Also nicht etwa

  • E-Bike
  • BMX
  • Mountainbike

denken. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt! Beachte aber auch Dein

  • Alter
  • Fitness-Level
  • Familienstand
  • Wohnort
  • Beruf

Warum? Mit 70 ist ein BMX Bike nicht immer die erste Wahl. Was sonst?


Was willst Du?

Du willst also zur Arbeit fahren? Ein Fahrrad mit Kettenschutz, Schutzblechen und ggf. Elektromotor ist eine gute Idee.

Auf dem morgendlichen Weg zur Firma oder Abends beim zurückfahren empfiehlt sich gutes Licht.

Das Rad der Wahl heißt zuweilen Citybike, lässt sich aber auch außerhalb der Stadt fahren. Warum ein solches? Du willst sicher auch

  • sauber bleiben
  • wenig schwitzen
  • sicher ankommen

Du willst auch Ausflüge machen? Am besten Mit Kind und Hund? Dann ist ein Cityrad immer noch ein gute Wahl aber ein Anhänger oder ein Lastenrad sind weitere Möglichkeiten.

Die originellsten Einsatzgebiete fallen Dir sicherlich nicht auf Anhieb ein. Willst Du vielleicht auch mit dem Rad reisen?

Dann sollte es leicht sein oder zumindest stabil genug um auf dem Autodach dem Fahrtwind zu trotzen.

Cityräder und Cargobikes sind schwer mitzunehmen. Rennräder oder Mountainbikes wiegen weniger (die ersteren) und sind stabiler (die zweiteren).


Wer bist Du?

Damit wir erkennen, welches Fahrrad wirklich passt müssen wir nicht nur wissen was wir per Rad tun wollen und wo, sondern auch wer wir sind.

Ich persönlich habe das mehr oder weniger nach Dekaden geordnet.

Da ich erst sehr spät richtig Rad fahren lernte – mit 13 – war mein erstes rad eine Art Cityrad das relativ sicher war. Das hielt nicht lange.

Schon bald wurde ich mutiger und abenteuerlicher und fuhr ab 15 ein Mountainbike. Das blieb auch bis Mitte 20 so.

Ab 25 erwarb ich ein schickes Fitnessbike also eine Art Rennrad aber ohne einen Rennrad-Lenker.

In den Dreißigern stieg ich auf Cruiser um, denn cih wollte mich nicht mehr stressen, sondern gemächlich cruisen.

Jetzt in den Vierzigern schaue ich mich zunehmend nach klassischen Herrenrädern um.

Auch Transporträder passen immer mehr zu mir. Ich will nicht so sehr „sehen und gesehen werden“, sondern praktisch und dennoch stilsicher unterwegs sein.

Ab Mitte 40 muss es auch nicht mehr ganz so extravagant sein.

Andere Ausstattungsmerkmale werden dafür umso wichtiger. Dinge die ich vormals komplett weg ließ oder ignorierte sind jetzt ausschlaggebend.

  • Gepäckträger
  • Licht
  • Klingel
  • Sattel

Den Sattel konnte ich natürlich nicht weglassen, obgleich auch solche Räder gibt. Nein, es war mir einfach egal. Jetzt muss es bequem und ergonomisch sein.

Nein, es geht nicht darum alt und spießig zu werden. Äußerlichkeiten treten halt in den Hintergrund.

Wer auf Berufsjugendlichen machen will, sieht irgendwann halt auch albern aus.


Was musst Du noch berücksichtigen?

Wenn Du nicht allein fährst, also mit Kindern etwa, muss Dein Rad genug Platz haben und stabil genug sein um das zusätzliche Gewicht zu tragen.

  • In der Stadt, vor Allem Metropolen wie Berlin, sind dicke Reifen besser, weil überall Scherben liegen
  • Zu teure Räder bleiben gern nicht sehr lange beim ursprünglichen Besitzer in Berlin
  • Jede/r kann ein Rad mit Bremsen fahren, aber ein Fixie etwa erfordert können
  • Bist Du viel in der Stadt unterwegs, dann ist ein Liegerad etwas gefährlich, es wird gern übersehen im Verkehr
  • Für ein MTB oder Fatbike brauchst Du mehr Muskeln als für in Rennrad mit schmalen Reifen

So könnte ich natürlich noch ewig weitermachen. Irgendwann solltest Du aber tatsächlich wissen was Du brauchst und willst und entscheiden.

Es nützt nicht so lange zu warten bis das ideale Rad nicht mehr ideal ist.

Suche Dir das passende Rad jetzt aus und fahre damit. Später folgt das nächste wenn es soweit ist. Zur Not kannst Du auch mehrere Räder kaufen!