10 Gründe warum Fahrräder besser sind als Autos

rad-fahren*

Ich gebe es zu, ich fahre selbst kein Auto, ich habe nicht mal einen Führerschein. Es gibt mindestens 10 Gründe warum Fahrräder besser sind als Autos. Ich möchte sie heute mit Euch teilen:

1. Fahrräder töten nicht
„Radfahrer raste in Menschenmenge und tötete 12 Passanten“? Unmöglich. Unfälle mit Todesfolge sind die Ausnahme und passieren vor Allem wenn Radfahrer überfahren werden. Bei Autounfällen sterben 5000 Menschen jährlich allein in Deutschland. Das ist mehr als beim 11. September, jedes Jahr aufs Neue!

2. Fahrräder verschmutzen nicht die Umwelt
CO2? Klimawandel? Feinstaub? SMOG? Null Abgase beim Rad fahren.

3. Fahrräder sind billiger
Vergleichen wir die Kosten eines Autos mit dem eines Fahrrads kommen wir zu dem Schluss: Statt der Raten der Abzahlung und laufenden Ausgaben für den Betrieb eines Autos ließe sich jeden Monat ein neues Fahrrad kaufen. Auch wenn Benzin dank der Weltwirtschaftskrise wieder billig ist, Muskelkraft kostet weit weniger, ein größeres Mittagessen und eine Flasche Wasser vielleicht.

4. Jedes Kind kann Fahrrad fahren lernen
Ohne Führerschein läuft oder fährt nichts beim Auto. Fahrrad fahren lernen die Kinder spätestens in der ersten Klasse heutzutage.

5. Rad fahren hält fit
Autofahrer fahren vielleicht sportlich, etwa einen Porsche und drängeln auf der Autobahn, aber Radfahrer treiben echten Sport, allein durch ihre Art der Fortbewegung. Über „sportliche Autofahrer“ mit qualmenden Reifen lachen doch nur die Hühner.

6. Fahrräder nehmen kaum Platz weg
Schon mal auf Parkplatzsuche gewesen? Als Autofahrer sicherlich beinahe täglich. Radfahrer finden überall einen Abstellplatz. Zudem versperren sie in den wenigsten Fällen den Weg.

7. Fahrräder lassen sich leicht transportieren
Fahrräder lassen sich in einem Zug, in einer U-Bahn, auf einem Skilift, in einem Fahrstuhl, auf der Schulter transportieren. Bis auf den Autozug ist bei PKWs alles das unmöglich.

8. Fahrräder kann jeder reparieren
Ich muss zugeben, ich habe zwei linke Hände, aber einiges kann ich dann doch beim Fahrrad selber reparieren. Vor allem wenn ich Zeit dazu habe. Beim Auto sind Reparaturen heutzutage schon so kompliziert, dass immer weniger Menschen sich überhaupt mal bemühen unter die Motorhaube zu schauen.

9. Fahrräder kommen ohne Computer aus
Schaut jemand schon mal unter die Haube seines Wagens wird er oft nicht viel ausrichten können, mechanisch mag alles OK sei, wenn da nicht der Bordcomputer wäre. Einem Freund von mir dessen Auto aus dem nichts immer wieder stehen blieb war mehrfach in der Werkstatt und bekam nur immer wieder zu hören: Ihr Wagen ist in Ordnung. Beim Fahrrad ist der Bordcomputer, sofern überhaupt vorhanden, ein netter Zusatz, zum Glück.

10. Rad fahren macht Spaß
Autofahren ist Stress, schließlich besteht die Gefahr jeden Moment Menschen zu überfahren und die ständig hohe Geschwindigkeit sorgt für Anspannung. Lässt diese nach ist das gefährlich. Rad fahren ist so erholsam, dass viele Radfahrer es ausschließlich zum Spaß machen.

Die jetzige Krise ist die beste Chance vom Auto aufs Fahrrad umzusteigen.

Für die wenigen Dinge für die ein Auto nötig ist gibt es ja noch Taxi, Carsharing, Autovermietung oder Freunde und Familie mit Auto.

Welche Gründe gibt es noch das Auto stehen zu lasen und stattdessen das Fahrrad zu nehmen?

* BY-NC-SA 2.0 Creative Commons Bild von PörröWeitere Bilder.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on Google+Email this to someone