Fahrrad der Zukunft nur für Reiche

Fahrrad der Zukunft von Chris Boardman

Das Internet war hellauf begeistert, Radsportler Chris Boardman hat das Fahrrad der Zukunft vorgestellt. Es wurde

  • futuristisch
  • diebstahlsicher
  • unplattbar
  • und es spielt Musik

Welcher Wunsch bleibt da noch offen? Der Wunsch sich das Fahrrad kaufen zu können! Warum denn?

Angesichts des Werkstoffs aus dem das Zukunfts-Bike gebaut werden soll ist mit einem Preis von mehreren Tausend Euro zu rechnen.

Es ist also ein Fahrrad für Reiche, außer Kohlenstofffasern sind bis 2029 spottbillig.

Kein Wunder, dass dieses Fahrrad diebstahlsicher sein muss bei dem Preis. Es wird per Fingerabdruck gesichert.

Wie wir aber von Autos mit Fingerabdruck-Sensor und weniger sicheren Ländern schon wissen:

Bei Bedarf wird entweder die Hand abgehackt oder der Besitzer mit vorgehaltener Waffe dazu gezwungen den Wagen zu entsichern bzw. an der Kreuzung zu verlassen.

Da ist ein billiges Fahrrad weit sicherer. Die anderen Eigenschaften vom Fahrrad der Zukunft wollen auch nicht ganz stimmen.

Es mag auf den ersten Blick futuristisch aussehen aber wie der Treehugger anmerkt ist es ja nicht mal faltbar anders als moderne Falträder wie der iF Mode etwa.

Da bleibt die Sache mit den Reifen die niemals einen Platten haben sollen. Sicher ein Vorteil. Ich will es allerdings erst sehen.

Ach so, es spielt Musik!
Nun ja, das können wir schon jetzt haben, einfach eine Smartphone-Halterung besorgen.

Via Hypebeast.