Tempo 30 ist nur der Anfang: Autofahrer sind keine Mörder.

tempo-30-schild

Tempo 30 rettet Leben. Jährlich sterben ja allein in Deutschland noch ca. 5000 Menschen im Straßenverkehr. Von den Abertausenden Verletzten ganz zu schweigen. Geschwindigkeitsbegrenzungen sind eine der besten Methoden die Zahl der Toten und Verletzten, oftmals Radfahrer, vielfach auch Kinder möglichst klein zu halten.

Von der Politik sind wir vor Allem Zumutungen gewöhnt, Überwachung und Verteidigung Deutschlands am Hindukusch um Terrorismus vorzubeugen etwa. Doch an Terrorismus stirbt in Deutschland kein Mensch mehr seit den Achtzigern. Außer natürlich die vielen Opfer von Rechtsradikalen, aber rechter Terror gilt nicht als Terrorismus.

Doch wer tut etwas gegen den täglichen Terror auf den Straßen? Jederzeit können unsere Kinder überfahren werden.

Autos haben nichts in Innenstädten zu suchen.

  • Sie töten unsere Kinder und verpesten die Luft.
  • Sie nehmen jeden freien Flecken Platz weg.
  • Sie verursachen Lärm der krank macht.
  • Sie kosten monatlich so viel wie ein neues Fahrrad pro Monat.

Selten gibt es eine Initiative die wirklich eine Verbesserung für Leib und Leben bringt. Nun folgt eine solche im Bundesrat, von Berlin ausgehend. Tempo 30 soll in allen Innenstädten bzw. innerhalb von Ortschaften eingeführt werden. Natürlich kann ich das nur begrüßen. Allerdings ist das alles nur ein kleiner Schritt.

Wir müssen Autos aus den Innenstädten gänzlich verbannen und diese wieder begehbar und befahrbar machen.

Busse, Bahnen und Fahrräder sind nachgewiesenermaßen weit effizienter als Autos und Lastwagen.

International ist das längst ein Trend, neue Communities brüsten sich damit von vornherein Autofrei zu sein.

Aber auch in Deutschland zeigen Modellversuche, dass eine Aufwertung durch gratis öffentliche Verkehrsmittel und Einschränkungen des Autoverkehrs zu einem beispiellosen Aufschwung der lokalen Wirtschaft führen. Somit sind die Kosten für die Busse und Bahnen im Nu gedeckt.

Ständig wird in den Medien gegen Kinderschänder gehetzt. Es wird der Eindruck erweckt unsere Kinder laufen jede Minute Gefahr von einem verschleppt und ermordet zu werden.

Dabei lauert der Tod auf jeder Straße und hinter jedem Lenkrad. Doch

Autofahrer sind keine Mörder.

Der Satz der von Waffen-Fanatikern angebracht wird Waffen würden nicht töten sondern die Menschen dahinter trifft hier genau umgekehrt zu. Setzt Autofahrer auf ein Fahrrad und sie werden nie wieder jemanden umbringen.

Tempo 30 ist nur der Anfang.

Mehr zur Tempo 30 Initiative:

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on Google+Email this to someone