Tour de France: Schlechte Nachrichten

OK, ich bin kein großer Tour de France Fan, nicht erst seit den spektakulären Doping-Fällen der letzten Jahre. Meine große Radrennen-Zuschauer Zeit war die als Olaf Ludwig groß war, bei der Friedensfahrt. Es fuhren Amateure und der Sport stand noch ganz im Mittelpunkt. Bei der Tour de France war das schon immer etwas anders aber zuletzt wurde es immer deutlicher. Der Sportsgeist ist zweitrangig.

Nun kann ich mich aber nicht ganz dem Sog der Tour de France entziehen.

Doch auch ohne Doping wird die Fahrt 2009 so wie es aussieht von negativen Schlagzeilen oder anders gesagt schlechten Nachrichten dominiert.

Es sind nicht nur die

es macht einfach keine Spaß zu lesen wie „schlecht“ Lance Armstrong fährt. Ja, er tut es nicht mal!

Angesichts seines Alters (37 Jahre!) und des kürzlichen Comebacks zur Tour ist Armstrong auf einem hervorragenden dritten Platz in der Gesamtwertung derzeit.

Trotzdem steht nur allenthalben wie enttäuschend Armstrong ist und wie miserabel sich die beiden Team-Kollegen vertragen oder besser gesagt der Nachwuchs-Spitzenreiter Alberto Contador benimmt. Auch hier zeigt sich Armstrong von seiner sportlichsten Seite, doch nichts kann scheinbar den pessimistischen Unterton dieser Tour überwinden, auch nicht die Einstellung Armstrongs es Contador zu gönnen. Letzterer wirkt nur herablassend.

Selbst das Fehlen von Doping-Vorkommnissen erweist sich beim näheren Hinsehen als eine Mogelpackung lascher Kontrollen.

So gewinnt der Radsport und vor Allem auch die Tour de France keine neuen Fans.

  • Wie stehts mit Euch?
  • Schaut Ihr die Tour de France?
  • Ist Euch die angebliche Doping-Normalität („alle tun es“) egal?
  • Ist für Euch Radsport eher mit dem BMX Tricks vorführen?

Ich werde jedenfalls den faden Beigeschmack bei der Tour de France auch 2009 nicht los. Ich hoffe das liegt nur an den schlechten Nachrichten nicht an der Tour selbst.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on Google+Email this to someone