London Tweed Run: Adel verpflichtet

london-tweed-run-2013-junger-mann-leger

london-tweed-run-2012-pfeife-und-karos

london-tweed-run-2012-weste-und-tandem

london-tweed-run-2013-britischer-wein

london-tweed-run-2013-junge-herren-im-anzug

london-tweed-run-2013-roter-cruiser

Nicht alle die Rad fahren, wollen hautenge Synthetik Trikots in Neon-Farben tragen. Der Tweed Run oder Tweed Ride ist das diametral entgegensetzte Extrem dazu.

Ich hatte diese Umzüge schon mehrmals erwähnt hatte aber an keiner Stelle diesem Retro-Trend mit handfesten Bildern huldigen können.

Nun habe ich aber zwei Beiträge aus den Jahren 2012 und 2013 gefunden bei denen ich hoffe, dass mich keiner auf Schadenersatz verklagt weil ich ein Paar Fotos wieder-veröffentliche. Schließlich geht es doch allen darum Rad fahren einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Was ist nun ein Tweed Run? Es ist wie eine fahrende Modenschau aus der ersten Hälfte des 20 Jahrhunderts.

Dabei wird allerdings auf einen bestimmten Dresscode wert gelegt. Der namens-gebende Tweed-Stoff ist dabei der Favorit. Der Adel verpflichtet sozusagen. Es wird nicht mehr auf Pferden sondern wie auch beim Polo auf Rädern geritten. Im Englischen heißt Rad fahren ja auch ride a bike.

Von diesem Jahr gibt es auch ein schönes Video:

In London wird die Tradition ganz besonders gerne gepflegt, schließlich sind dort die Ladies und Gentlemen am ehesten zu Hause. Nichtsdestotrotz finden solche Schauen auch woanders auf der Welt statt, auch in Asien, trotzdem fernab jedes Kolonialismus. Es geht nur noch ums stilvolle Verkleiden.

Quelle: 2012 und 2013.

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on TumblrPin on PinterestShare on Google+Email this to someone