Unterkünfte für Radreisende: Hotel oder Ferienwohnung?

*

Wer mit dem Fahrrad unterwegs ist kehrt eher nicht im Hotel ein. Das ist etwas für Leute die von Flughafen zu Flughafen reisen, geschäftlich zu tun haben und sich nicht um das Umfeld scheren in dem sie sich befinden bzw. das sie überfliegen.

  • Es gibt ja die prototypischen Radreisenden mit dicken roten Taschen am Gepäckträger die 100km oder länger mit Muskelkraft fahren.
  • Dann soll es auch Leute geben die ihr Rad in den Zug packen, aussteigen und einfach den Zielort per Fahrrad erkunden.
  • Manche Leute packen ihr BMX oder Dirtbike auch in den Kofferraum des Kombis um an Ort und Stelle ein Paar Tricks zu vollführen und diese abzulichten.
  • Schließlich gibt es ebenso den Dachgepäckträger Reisetypen der erst mal am Ziel angelangt kurze Ausflüge ins Umland macht.
  • Ich habe noch gar nicht diejenigen erwähnt die ihr heiß geliebtes Fixie mit aufs Zimmer nehmen.

Alles in Allem gibt es also sehr unterschiedliche Menschen die mit dem Rad reisen.

Eins haben sie aber gemeinsam, sie wollen zum Beispiel nicht, dass ihr Rad gestohlen wird. Wer bspw. auf dem Land wohnt und es nicht gewohnt ist ein 100 Euro teures Bügelschloss mit zu schleppen hat bei uns in Berlin schnell das Nachsehen. In der Hauptstadt stehen Räder die kein richtiges Schloss vorführen nicht sehr lange an Ihrem Platz.

Ich persönlich sorge eh lieber selbst für mein Essen als dass ich mich auf die Küche in Hotels verlasse. Denn wo bitte schön gibt es schon mit Reismilch aufgekochte Haferflocken mit Rosinen und Honig zum Frühstück?

Was für eine Unterkunft bietet sich da an? Es gibt zum Einen tatsächlich Hotels und Pensionen die auf Radreisende ausgelegt sind.

Der ADFC versammelt die auf seiner Seite Bett und Bike. Das Adlon habe ich dort unter Berlin jedenfalls nicht gefunden. Andererseits gibt es die naheliegende Wahl quasi von Wohnung zu Wohnung zu reisen. Bislang war es teils mühsam eine vernünftige Ferienwohnung zu finden denn man musste sich durch unzählige generische Ferienwohnung-Berlin Seiten durchwühlen.

Mit Housetrip gibt es aber einen Anbieter der diese von Natur aus Fahrrad-freundliche Apartments in ganz Europa listet.

War also nicht nur nach Berlin sondern etwa in eine andere typische Fahrrad-Stadt wie Amsterdam oder einfach in die sprichwörtliche Pampa will wo es kein Hotel gibt kann sich dort eine Fewo suchen und “gleich online buchen” wie der Service wirbt. Ich bin zwar nicht ganz unvoreingenommen, schließlich arbeite ich gerade an diesem Projekt. Ich habe Housetrip daher auch im zeitgeist-Blog näher beschrieben. Trotzdem erscheint mir das Prinzip als gute Hotel-Alternative.

Bei Housetrip ist es zwar leider noch nicht möglich explizit nach einer Übernachtung mit Fahrrad zu suchen

aber ich werde diese Änderung vielleicht anregen. Doch wie die Küche selbstverständlich zu einer Wohnung gehört gehe ich auch davon aus, dass die meisten Unterkünfte dort auch Radmitnahme ermöglichen.

Welche Art der Unterkunft bei Radreisen bevorzugt Ihr? Habt ihr Hotels und Ferienwohnungen die ihr empfehlen könnt? Schreibt doch bitte was darüber in den Kommentaren!

* Creative Commons Bild von “Mit dem Fahrrad unterwegs“.