Hövding Test: Fahrrad-Airbag im Kragen als Helm-Alternative

Diese zwei Frauen und ein Mann haben eins gemeinsam, sie tragen einen Fahrrad-Airbag namens Hövding. Der ist unsichtbar!

Es ist eine Art Halskrause die sich im Kragen versteckt und den Kopf bei einem Aufprall schützt.

Dieses Video demonstriert die Wirkungsweise eindrucksvoll. Das Airbag ist erst sichtbar wenn ein Sturz oder Unfall passiert.

Es hat wohl 6 Jahre Entwicklungszeit gekostet diese Helm-Alternative zu entwickeln. Es hat sich gelohnt!


Fahrrad-Airbag im Kragen versteckt

Das Prinzip ist noch weit besser als ein NYC oder Yakkay-Helm der so tut als wäre er eine Mütze oder ein Hut, dieser Kragen entfaltet sich nur bei Bedarf.

Diese Erfindung haben den Designerinnen Anna Hauptmann und Terese Alstin zu verdanken. Sie hat allerdings ihren Preis. Wie viel kostet der Hövding?

Der Hövding 3 als die bereits dritte Generation des Fahrrad-Airbags kostet 299 Euro. Das ist gerade noch bezahlbar.

Das Airbag kann gleich im auf deutsch übersetzten Shop der Hövding -Website erworben werden.

Gute Helme können auch gern 100 oder mehr Euro kosten, zumal die mit Mütze drüber.

Hövding selbst behauptet, dass bisher bereits über 5000 Menschen bei Unfällen von ihrem Airbag geschützt wurden. Klingt gut!


Mein erster Test – etwas schwer

Ich persönlich hatte seinerzeit Gelegenheit den allerersten Hövding Fahrrad-Airbag bei einer Präsentation zu testen und war etwas erschrocken über das hohe Gewicht.

Mein erster Eindruck beim Test: Ich hatte das unangenehme Gefühl eine Last am Hals zu tragen. Mit 800 Gramm ist das Hövding 3 immer noch nicht ganz leicht.

Zudem war der technische Teil recht hart und drückte gegen den Hals oder Nacken je nachdem wie ich das Hövding drehte. Das mag allerdings ebenfalls am Gewicht gelegen haben.

Allerdings sind mir Helme meist nicht peinlich oder lästig und ich habe auch nur kurze Haare die darunter müssen. Bei Frauen sieht das schon ganz anders aus im buchstäbliche Sinne

Frauen wollen sich nur ungern mit einem Helm verschandeln oder die Haare einquetschen lassen.

Selbst ich sehe nach einer Fahrt mit Helm aus wie ein Astronaut nach seiner Landung.

Hoffen wir auf baldest-mögliche Verbreitung dieses Kopf-Airbags und damit weiteren Preisverfall. Wenn uns in Zukunft also der Kragen platzt ist das gar nicht schlimm wie derzeit.

Ein guter Freund von mir der an Epilepsie leidet trägt das Fahrrad-Airbag immer beim Rad fahren und hat damit schon zwei Unfälle überstanden.

Der wichtigste Nachteil des Hövding ist typisch für ein Airbag. Er kann nur einmal benutzt werden. Dann sind wieder 300 Euro für ein neues Fahrrad-Airbag fällig.

Benutzt Du ein Hövding bereits? Schreibe darüber unter dem Beitrag! Ich will mehr aus dem Einsatz-Alltag wissen.